FANDOM


Edit-clear Dieser Artikel muss in Rechtschreibung, Ausdruck oder Layout überarbeitet werden.
Brisingr

Eragon kombiniert Brisingr mit einem Pfeil

Magie ist die Fähigkeit, Dinge zu manipulieren. Dies kann durch Anwendung der alten Sprache geschehen, aber auch ohne sie, wobei die alte Sprache jedoch das Risiko, den magischen Energiestrom plötzlich auf etwas anderes zu richten, verringert. Damit Menschen, die für Magie das nötige Potenzial besitzen, ihre Magie anwenden können, müssen sie ein erstes Mal die Magie unbewusst nutzen. Ab da kann man die Magie heraufbeschwören, in dem man eine Barriere in seinem Geist überwindet und die dahinter verborgene Magie freisetzt. Wenn man etwas mit Magie bewerkstelligt, verliert man an Kraft und zwar genau soviel, wie es brauchen würde um die Dinge auf herkömmliche Weise zu bewerkstelligen. Verschiedene Zauber zehren verschieden viel an den Kräften. Manche schwächen den Magier, manche machen ihn bewusstlos und wieder andere können ihn töten.

Drachenreiter sind ein besonderes Beispiel für Magie, da sie durch ihre Verbindung zum Drachen automatisch mit der magischen Fähigkeit ausgestattet werden, diese aber noch durch besondere Lehrmethoden (Frustrierung durch unmögliche Aufgaben, die sie schließlich unbewusst durch Magie lösten) entdecken mussten.

Es ist unmöglich Tote mittels Magie zum Leben zu erwecken, allerdings ist es möglich Geister heraufzubeschwören, was jedoch als sehr schwierig und gefährlich gilt (siehe Schatten).

Die Kraft für Magie kann entweder vom Magiewirkenden selbst oder von den ihn umgebenden Lebewesen(Pflanzen, Tiere) oder Energiespeichern(Edelsteinen) kommen. Ein Beispiel hierfür ist die Verbindung zwischen Drache und Drachenreiter, da der Drache mit seiner Kraft den Drachenreiter unterstützen kann.

Regeln der Magie: Bearbeiten

  1. Regel: Wenn man etwas mit Magie bewerkstelligt, verliert man an Kraft und zwar genau soviel, wie es brauchen würde um die Dinge auf herkömmliche Weise zu bewerkstelligen. Verschiedene Zauber zehren verschieden viel an den Kräften. Manche schwächen den Magier, manche machen ihn bewusstlos und wieder andere können ihn töten.
  2. Regel: Die Gramarye wird durch die "Alte Sprache", benutzt, da sie verhindert das der Energiefluss sich Plötzlich auf etwas anderes Richtet, und so wird verringert das man adere oder sich selbst verletzt.
  3. Regel: Es ist strickt verboten Gramarye ungesagt zu benutzen. Das heist man muss die Zauber immer Sprachen, wenn man keinen ernstzunehmende Katastrophe Auslösen will.
  4.  ?
  5.  ?
  6.  ?
  7.  ?

Magische Fähigkeiten: Bearbeiten

Es gibt verschiedene Magische Fertigkeiten, die man sich jedoch alle erarbeiten kann, wenn man Wille, Zeit und Geduld mitbringt.

  • 1. Grund Fertigkeiten:
  • Animoread „Gedanken Lesen“: in die Gedanken anderer einzudringen und sie Auszuspionieren, sie zu manipulieren oder sie wie ein Puppenspieler zu Kontrollieren, Mann kann auch Energie der Umgebung mittels des Geistes entziehen, ebenso Lebewesen. Jedoch Trift man einen Gegner wird Gekämpft und der, der den Stärkeren Willen oder die Schlauere Methode hat Gewinnt./ Mit jedem Jahr wachst die Kraft den eigenen "Geist" 1. Meter weiter von sich weg zu schicken, je weiter man seinen Geist schickt desto Schwächer wird man und desto schwieriger ist Animopeum. / Vereinigt man jedoch seinen Geist mit einem oder mehreren so wird man Mächtiger beim Angriff und Verteidigen, und Mann kann seinen Geist um ein vielfaches weiter ausstrecken.
  • Animopeum „Gedanken Abschirmen“: die eigenen Gedanken Abzuschirmen und sich so anderen zu entziehen. Man baut Quasi eine "Geistige Mauer" um sich auf. /Ein "Wahrer Meister" dieses Faches ist so gut darinnen das er 1. Nicht mehr mittels Animoread gefunden werden kann und 2. er kann seine Wahren Gedanken verbergen und eine Lüge erscheinen Lassen, die ein Animoreader/-in nicht durschauen kann.
  • Channling: Energie von der Umgebung, Lebewesen (Elementen: Luft, Wasser, Feuer, Erde & Geistern) entziehen um sich selbst zu Stärken und so Energie zu Sparen oder Hinzuzufügen.
  • Zufügen von Schmerzen:
  • Telekinese:
  • A
  • A
  • 2. Beigebrachte Fertigkeiten:
  • Scrying: war die Kunst des Sehens von weit entfernten Objekten. Diese Kunst benötigt Konzentration des Geistes. Es war möglich Hellsicht ein Objekt, Person oder Ort das man bereits gesehen hatte. Alles neue erscheint Weis und ist nicht zu sehen.
  • Element-Transformatzion: war die Kunst ein Element in ein anderes zu verwandeln. Versuche auch große Verwandlungen ein Object kann zum Tod des Benutzers führen wenn er sich nicht Richtig mit der Sprache und genügend Energie hat.
  • Aurobindo: die Kunst, den eigenen Körper zu Verwandeln. Diese Kunst wird hauptsächlich von den Elfen verwendet.
  • Teleportation: die Kunst, der Geistigen Übertragung eines Objects von einem Ort zum anderen, in Sekunden Schnelle. Der Vorteil ist das es die Gleiche Mange an Energie kostet, egal wie weit die Entfernung ist.
  • Mentale Kommunikation:
  • Gedanken Lesen:
  • Psychische Abschirmung:
  • 3. Andere Mächte:
  • Elixiere: die Kunst, mittels verschiedener Magischer Zutaten Tränke und Elixiere herzustellen, die Heilen, Linder oder Gifte sein können.
  • Elementar Magie:
  • Luft-Magie: die Luft zu Manipulieren z.B.: Böhen zu erschaffen.
  • Wasser-Magie: das Wasser zu Manipulieren z.B.: und es aus der Erde zu Ziehen.
  • Feuer-Magie: das Feuer zu Manipulieren z.B.: Brände zu Löschen.
  • Erd-Magie: die Erde zu Manipulieren z.B.: Metalle zu Finden und sie zu Heben
  • Clipeum: die Kraft, einen Energie-Schild um sich oder andere generieren, um sich zu Schützen. Vorteil: Es hält so gut wie alles ab, und es ist einfach. Nachteil: es kostet mehr Energie, als Schutzzauber.
  • Heilung: die Kraft, andere zu Heilen, von Kleinen Verletzungen bis zu Großen Seuchen und sie wieder fit zu bekommen.
  • 4. Ungewöhnliche Kräfte:
  • 5. Einzigartige Besondere Fertigkeiten:
  • A
  • A
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.