Arya Dröttningu
Beschreibung
Spezies Elfe
Geschlecht Weiblich
Haarfarbe schwarz, gelockt (Buch)
Augenfarbe grün (Buch)
Merkmale Tätowierung eines Yawë auf der Schulter
Familie
Vater Evandar (verstorben)
Mutter Islanzadi (verstorben)
Weitere Partner Fäolin (verstorben)
Biographische Daten
Heimat Ellesméra
Beruf / Tätigkeit Botschafterin der Elfen,
Kriegerin,
Königin der Elfen, Drachenreiterin
Drache Fírnen
Zugehörigkeit Varden, Elfen, Drachenreiter
Sonstiges
Darsteller Sienna Guillory

Arya Dröttningu (Dröttning nach dem Tod ihrer Mutter, Schattentöter nach der Vernichtung von Varaug, Drachentöter nach der Vernichtung von Shruikan) ist eine Elfe und Reiterin des Drachen Firnen. Sie ist die Tochter des verstorbenen Königspaars Islanzadi und Evandar, denen sie auf den Thron als Elfenkönigin folgt.

Arya wurde ein Jahr vor dem Untergang der Drachenreiter geboren und ist zum Zeitpunkt der Handlung des ersten Romans 100 Jahre alt. Als Botschafterin lebte sie lange außerhalb Du Weldenvardens unter Zwergen und Menschen. Sie übernahm die ehrenvolle Aufgabe, alljährlich Saphiras Ei von den Varden nach Ellesméra zu eskortieren, bis ein Reiter gefunden wurde.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diebstahl des Dracheneis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arya war Botschafterin der Elfen und transportierte Saphiras Ei zwischen Varden und Elfen hin und her. Dabei hatte sie zwei Begleiter (einer davon war der Elf Fäolin, den Arya geliebt hat), die beide bei einem Urgalangriff ums Leben kamen. Nachdem Arya das Ei in den Buckel geschickt hatte, wurde sie letztendlich durch den Schatten Durza gefangen genommen. Er folterte Arya, um den Standort der Elfenhauptstadt Ellesméra und ihren Wortschatz in der alten Sprache herauszufinden und um zu erfahren, wohin sie das Ei hingeschickt hatte, sie verriet jedoch nichts.

Arya wurde von Eragon aus ihrem Gefängnis befreit. Eragon hatte sie in seinen Träumen gesehen und nach ihr gesucht, war jedoch selber ein Gefangener in Gil'ead. Sein Halbbruder Murtagh half beiden bei der Flucht. Jedoch musste Arya sich aufgrund einer Vergiftung in eine Art Koma versetzen, um zu überleben. Ihr Leben konnte erst in Farthen Dûr bei den Varden gerettet werden. Kurz nach ihrer Ankunft werden die Varden von einer Urgalarmee angegriffen, die unter der Leitung von Durza, welcher wiederum unter Galbatorix' Befehl stand, in Tronjheim einfielen. Sie zerstörte mithilfe von Saphira Isidar Mithrim um Eragon zu retten und half ihm so, den Schatten zu töten.

Rückkehr nach Ellesméra[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie zog nach der Schlacht mit Eragon in Richtung Ellesméra, damit Eragon dort seine Ausbildung beenden konnte. Auf dem Weg kamen sie durch Tarnag, wo sie einige Unannehmlichkeiten erfahren mussten und Eragon herausfand, dass Elfen keine Religion haben. In Du Weldenvarden angekommen beginnt sie sich unwohl zu fühlen, da sie lange bei den Menschen und Zwergen zu Hause war. In der Elfenhauptstadt findet Eragon auch noch heraus, das Arya die Tochter Islanzadis ist, doch er liebt sie immer noch. Sie lebt in Ellesméra und verzeiht ihrer Mutter, während Eragon von Oromis und dessen Drachen Glaedr lernt.

Beziehungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fäolin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fäolin begleitete Arya in ihrer Zeit als Elfenbotschafterin. Gemeinsam mit dem Elfen Glenwing eskortieren sie Saphiras Ei bis zum Überfall von Durza und den Urgals. Hierbei werden Glenwing und Fäolin getötet und Arya gefangen genommen.

Der Verlust von Fäolin trieb Arya in die Verzweiflung, ein Leben ohne ihn kam ihr so unwirklich vor, dass sie überzeugt war, ebenfalls bald zu sterben, anstatt alleine zu überleben.

("...<Jetzt muss ich auch sterben> Denn in welchen Gefahren Fäolin und ich auch geraten waren, wir hatten sie stets gemeinsam überlebt, und wenn er diesmal nicht davongekommen war, warum sollte es dann mir gelingen." Eragon - Die Weisheit des Feuers, Die Schatten der Vergangenheit, Arya zu Eragon)

Sie trauerte lange um ihn und wurde nach seinem Tod ruhiger und stiller. Arya beschrieb ihn als Weggefährte und als Freund.

Eragon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arya führt zu Eragon eine betont platonisch-freundschaftliche Beziehung. Eragon gesteht ihr, dass er starke Gefühle für Arya hegt, jedoch weist sie ihn mehrfach ab. Einmal zerschmettert sie sogar ein Fairith von ihm, ein Bild, das Eragon mit Magie geschaffen hatte. Sie weist Eragon darauf hin, dass sie aufgrund ihres großen Altersunterschieds nicht zusammen passen. Außerdem merkt Oromis an, dass Arya Angst hat, ihn von seiner Aufgabe – den Kampf gegen Galbatorix – abzulenken. Über ihre eigentlichen Gefühle lässt sich nur spekulieren. Auf der einen Seite betont sie nur freundschaftliche Gefühle für Eragon zu hegen, auf der anderen Seite erkennt man durch einige Gesten doch eine größere Zuneigung zu Eragon. Zum Ende des 4. Romans erfährt man allerdings die wahren Gefühle, die sie für Eragon hegt, da sie ihm ihren wahren Namen verrät. Dies ist ein Zeichen großer Zuneigung und Vertrauens.Arya gesteht ihm am Ende ihre Gefühle und sie verbringen ihre Zeit miteinander bis Eragon mit Saphira wegfliegt um die neue Generation drachenreiter auszubilden.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Buch wird Arya als wunderschöne Elfe mit langem schwarzem Haar beschrieben. Sie hat dunkelgrüne, fast schwarz wirkende schrägstehende Augen, die mit den Augen einer Katze verglichen werden. Sie ist größer als die meisten Menschen und bewegt sich wie alle Elfen sehr anmutig. Ihre übliche Kleidung besteht aus schwarzem Leder, jedoch trägt sie in Ellesmera ein grünes und rotes Kleid. Auf ihrer Schulter befindet sie eine Tätowierung des Yawë, einem Schriftzeichen des Liduen Kvaedhí, der Elfenschrift. Es ist das Zeichen/Band des Vertrauens, welches Eragon erstmals nach der Flucht aus Gil'ead im ersten Band bemerkte.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aryas Beiname Dröttningu stammt vom Altnordischen dróttning und bedeutet Königin.[1] Das Wort existiert in der Schreibweise drottning im Schwedischen und Isländischen.[2]

Aryas Darstellung im Film entspricht nicht der Darstellung im Buch.


Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.